Preise
Startseite
Kontakt
Gästebuch
Geschichte
Impressum-Anschrift
Links
Museumsecke
=> Werbung&Schilder
=> Antikes-Silber
=> Spielzeug
=> Technik
=> Vereine
=> Kleidung
=> Haushalt
=> Bücher
=> Gemälde
=> Weltkrieg II
=> Weltkrieg I
=> Zigarettenbilder
=> Möbel
=> Postkarten & Photographie
 

Weltkrieg II



Diese Luftbildaufnahmen bekam mein Opa in der Nachkriegszeit von den Briten. Sie diente zur Auffindung von Blindgängern.


In dieser Kladde dokumentierte mein Opa als Teenie das die Deutschen in den meisten Wettbewerben einfach nur unter ferner liefen landeten.

























 



Brühl, den 9.1.1942

Lieber Freund Willi!
Von hier sende ich Dir die besten Grüsse, und hoffe das sie Dich gesund und munter antreffen! Gerade hatten wir mal wieder Alarm, so wie wir es gewöhnt sind, kurz und bündig viel Alarm um nichts! Wegem dem Mist bekommt man in Köln nichts mehr ausgeschenkt, natürlich nur während des Alarm´s; Aber auch sonst ist es sehr mau, in Bezug auf Getränke, auf Frauen braucht man heut natürlich nicht so sehr erpicht zu sein

denn es gibt ja nur wenig Speck und noch weniger Eier!

Aber trotz allem habe ich mir eine kleine Frau angeschaft, und zwar eine ganz nette, Deine Mutter hat sie schon mit mir gesehen! Das wär so in einigen Zeilen das Neueste vom Tage, bis auf die neuen U-Boot Tanker, aber das hast du wohl Deiner Tageszeitung entnommen?

Zum Schluss möchte ich Dir nicht versäumen Dir zu Deinem Geburtstage meine, und die Glückwünsche meiner Eltern auf das Beste zu übermitteln! In kurzer Zeit auf ein Lebenszeichen von Dir hoffend verbleibe ich in alter Frische Dein Freund Georges


Brühl, den 16.3.1942

Lieber Freund Willi!

Von hier die besten Grüsse, Du wirst erstaunt sein, von mir etwas zu hören! Deine lb. Mamma sagte mir das Du bald in Urlaub kommst, und auch etwas zum Rauchen mitbringst, da habe ich mir gedacht wenn es Dir möglich wäre mir auch welchen mitzubringen! Deiner Mutter habe ich 20 Kredit Mark eingetauscht, und werde versuchen noch mehr von dem Mist zu erhalten, damit Du besser einkaufen kannst! Du wirst wohl verstehen das man mit 3 Zigaretten am Tag nicht gut auskommen kann. Also lieber Freund sieh mal was sich machen lässt, wegen mir können es 1000 sein, die Moneten spielen keine Rolle.

N.B Solltest Du da unten Briefmarken bekommen bringe mir welche in allen Sorten mit!!

Deiner baldigen Heimkehr mit Freude entgegensehend grüsst Dich alter Grieche Dein Freund Georges


Brühl, den 1.12.1942

Mein lb. Freund Willi!

Zuerst besten Dank für Deinen lb. Brief, es hat mich sehr gefr. von Dir so schnell etwas zu hören auch das Du mir so schnell ein Päckchen abgeschickt hast freut mich besonders, denn hier ist es mit derartigem sehr mau, und wenn ich Deine Mutter nicht hätte sähe ich manchmal sehr schwarz. Aber Glück muss man haben, somit geht

(r.S) sonst geht alles schief, was meinst Du?

Übrigens hat Deine Mutter schon geglaubt Du wärst unterwegs nach Afrika, um unsere Kolonien zu verteidigen und wo Sie Deine Post hat kann Sie und Elsa wohl wieder schlafen, es wäre bald mal wieder Zeit für die Letztere das Sie mal wieder eine Bettflasche bekäme, denn einen Tag sagt sie "Du", und das andere mal "Sie" zu mir, na ich nehme Ihr das weiter nicht übel, ich weis was es heisst so lange ohne (l.S.) Speck bzw. ohne Wurst zu sein!

Das Du auch mit so guter Laune bei Deinem Haufen angekommen bist ist erklärlich, es geht eben nichts über sein zu Hause, leider können wir trotz allen guten Vorsätzen nichts ändern, sonst wäre dieser Krieg wohl schon lange zu Ende. Na ja auch dieser Feldzug geht zu Ende, und das ist ein Glück für uns.

Nur noch was alter Freund und Frauenstecher, war eben

bei Deiner Mutter Sie am Pfeffer mahlen, ein Artikel den es hier nicht gibt, genau wie Muskatnüsse, wie steht es mit solchen Sachen bei Dir, Du kannst eventuell etwas für mich auftreiben was mich sehr freuen würde! Den Kostenpunkt teilst Du mir bitte gleich mit, dann werde ich die Kröten bei deiner Mutter abgeben, was Du an Glimmstengeln bekommen kannst ruhig kommen lassen. mit beiliegender Rechnung!
Für heute lieber Freund will ich schliessen und hoffe von Dir alten Haus bald etwas zu hören.
In alter Frische Georges


Brühl, den 15.12.1942

Lieber Freund Willi!

Will nicht versäumen auch Dir zu dem baldigen Weihnachtsfeste meine besten Wünsche und Grüsse zu senden! Mit der Hoffnung das Du im nächsten Jahre Weihnachten im Kreise Deiner Lieben bist! (Oder in Elses starken Armen) langsam aber sicher einschläfst? Na ja lieber Freund es wird schon werden. Auch dieser Feldzug geht zu Ende!

Zum Schluss verbleibe in aller Frische dein Freund Georges

N.B. Lieber Freund
Könnte etwas Pfeffer, Muskat, und Korinthen gebrauchen, sollte es Dir möglich sein etwas davon zu besorgen wäre ich Dir sehr dankbar.

Im vorraus besten Dank
Georges


Brühl den 2.1.43

Lieber Freund Willi!

Habe nun endlich die so sehnsüchtig erwarteten Zigaretten mit großer Freude erhalten!
Nochmals meinen besten Dank: Du kannst Dir denken wie wir alle darüber hier geflogen sind, das kannst du Dir ja als leidenschaftlicher Nichtraucher gar nicht vorstellen.

Hatte das Päckchen schon auf die Verlustliste gestellt, als Deine Mutter mir sagte, Sie hätte schon etwas bekommen von Dir, um so grösser war die Freude als die Glimmstängel so unvermutet ankamen, aber unverhofft kommt oft, so auch in diesem Falle

(r.S) Du wirst inzwischen meine Briefe schon erhalten haben, natürlich für mich hast Du alte Selle keine 5 Minuten Zeit, dafür mehr für Else das kommt der Armen ja auch zu.

Vom 31 - 1.1 Lag Sie schon um 7 Uhr, wie Sie mir gesagt, im Bett, ich nicht das kannst Du mir glauben, habe das Neue Jahr richtig angebohrt, und Du?

Solied (?) wie immer, na ich sehe schwarz.

Übrigens habe nun auch eine kleine Braut, (so lange wie´s dauert, ist auf die Dauer zu langweilig (?); ewig solo, ist auch nichts!

(l.S) Das wäre so in einigen Worten alles was ich Dir zu berichten hätte, das der Tommy uns weiter nicht aus der Ruhe wirft wirst Du schon von Deiner Mutter erfahren haben!

So lieber Willi, nun noch mal zu Qualm, sollte es Dir möglich sein, mir etwas zu schicken, wäre ich Dir sehr dankbar, würde die Pinunsen Deiner alten Dame geben. Auch für etwas Gewürz wäre speziell meine Mutter Dir sehr zu Dank verpflichtet!

In diesem Sinne verbleibe ich in alter Frische Dein Freund Georges


Brühl, den 11.2.1943

Lieber Freund Willi.

Komme nun endlich dazu Dir lieber Willi für Deine Briefe vom 1.1 und 17.1 zu danken! Hätte Dir ja schon lange Antwort geschrieben, aber die Zeit, ich bekomme kein Bein auf die Erde vor lauter neben (?) Arbeit, am Tage schuften und Nachts in den Keller, das macht Freude, da ist alles drau (?)

(l.S) aber diese Opfer bringen wir gerne, wenn wir an die Jungen in Russland denken, alles für den Sieg, und das wir siegen glaubt heute jedermann. Aber das nur nebenbei.

Mit meiner Braut ist auch schon wieder alle, hat ja doch alles keinen Zweck nich (?), die sind alle gleich "Doll". Ich hab auch keine Zeit für eine Liebschaft die länger dauert als 14 Tage, Du weisst doch ich liebe die Abwechslung.

(r.S) Deine Flamme ist auch mal wieder krank die hat auch alle 14 Tage eine Entschuldigung um nicht arbeiten zu müssen! Na für den Urlaub ist es immer gut wenn man was im Hause hat und nicht lange zu braucht nach einem anständigen Friseur das nur zur Information; hier ist soweit noch alles ganz wohl, wohl aber den Cölnern nicht, denn die haben eine gute Spritze abgekriegt von wegen Bomben, 

im grossen Ganzen haben wir armen Brühler wohl das meiste Glück, wenn man von einigen Schaufenstern absieht!

So lieber Willi will für heute schliessen in der Hoffnung das Dich altes Haus, gesund und munter antreffen!

Vergesse bitte das Rauchzeug nicht!
Dein Freund Georges


11.3.43

Lieber Willi!

Für Deine lieben Zeilen vom 23.II meinen besten Dank! Auch Dein Päckchen haben bei mir und meinem alten Herren helle Freude hevorgerufen, na das so eine Sendung ein altes Raucherherz kannst Du arme Qualmlose Seele natürlich nicht verstehen. habe Deiner Mama 5 Filme 6x9 für Dich gebracht nebst 2 Schachteln Sakassene (?) (Süßstoff?)

hoffe hiermit wenigstens eine Kleinigkeit gut machen zu können, hoffentlich freut es Dich ein wenig!

So das wäre die Hauptsache, viel neues gibt es hier nicht, bis auf die Engländer die uns jede nacht in die Keller jagen, von der Wirkung (?) kannst Du Dich im nächsten urlaub persöhnlich überzeugen!
In der Hoffung bald wieder etwas zu hören, schliesse ich, und verbleibe
Dein Freund Georges


Brühl, den 22.5.43

Lieber Freund Willi.

Zuerst zu deinem Namenstag die herzlichsten Glückwünsche leider treffen sie etwas verspätet ein, aber im Krieg geht die Post doch auch 5 Wochen länger, und so komme ich gerade hin!
Hier gibt es nicht Neues, ausser meiner Verlobung, sonst bin ich der Alte: Deinen U-Lehrgang hast Du ja glorreich bestanden

(l.S) da kann man ja auch gleichzeitig zum U-Offizier gratulieren, ich sehe kommen das Du doch General wirst?
Hast Du übrigens die Filme und den Süsstoff bekommen, den ich Deiner Mutter gab? Sobald ich neuen bekomme sollst Du ihn haben!

Nach Afrika brauchst Du wohl nicht mehr? Da hat man auf Deine Mithilfe verzichtet, und doch gesiegt: aber das ist nur eine
(r.S) Bagatelle und nicht so arg wichtig. (A.d.A: am 13.5.43 musste das Afrika-Korps bei Tunis kapitulieren).
Nun zu Dir, wie Deine Mama mir sagte bist Du wieder bei deinem alten Haufen, (A.d.A: mein Opa sass schon im Flugzeug nach Afrika, machte aber in Italien kehrt weil die Sache schon gelaufen war.) immer noch Marschbereit? Wie geht´s sonst, in betreff Liebe kommst Du wohl nicht zu kurz, genau wie Else, Sie ist wieder zu Ihrem Papa, ich glaube nach Hannover, das ist keine Frau für Dich mein Lieber zu untreu und noch mehr untreu (?)!
(A.d.A: Die Generation meiner Großeltern, GJ  ~1920, zeichnete sich durch eine gewisse Promiskuität aus. Zusammen mit dem Mangel an Kontrazeptiva führte dies vermehrt zu Flintenhochzeiten. Wer Eltern hat die zwischen 1940 - 1960 geboren wurden sollte einfach mal zum Hochzeitstag der Großeltern zurückrechnen. Dieser liegt i.d.R 6-7 Monate vor dem Geburtstag. Und das liegt nicht daran das es damals vermehrt Frühgeburten gab;)

Nun zum Geschäft, wie steht´s mit Zigaretten? hier ganz mies, Deine Mama hat mich auch im Stich gelassen,

für 1 Doppelabschnitt

25 Zigaretten +10 Zigarillos sind ein bischen knapp für einen starken Qualmer wie ich?
In der Hoffnung bald etwas von Dir zu hören schliesse ich!
Dein Freund Georges


Brühl, den 1.8.43

Lieber Freund Willi,

für Deinen lb. Brief vom 14.6 meinen besten Dank. Lb. Willi auf Deine Zigaretten warte ich allerdings noch immer, hoffe das sie bald ankommen, denn wenn der Tommi so weiter macht ist der Empfänger auch schon im Himmel, ja lieber Willi in Köln hats wieder eingeschlagen Du machst Dir keinen Begriff von dem was da los war, die Leichen

(r.S) liegen auf Haufen zusammen tausende Obdachlose irren durch die Stadt und suchen Angehörige, die ganze Stadt hat gebrannt und dann die Bomben noch drauf, wirklich ein totaler Krieg (de.wikipedia.org/wiki/Sportpalastrede). Viele Leute sind noch im Keller und klopfen aber man kann nicht ran, weil alles noch brennt, ein Bild des Grauens.

Gott sei Dank haben wir in Brühl Glück gehabt ausser 3000 Brandbomben auf Brühl Stadt +
(l.S) Land hat bloss Krischel sein Haus verloren in der Wallstrasse sonst hat alles gut gegangen stell Dir vor beim Zavelberg im Garten an der Römerstr. lagen 150 Stück. 1 Flakblindgänger liegt im Warteraum 2. Kl. alles kaputt. Hier ist verdammt nichts mehr los, der Alarm bringt nur schreckliche Abwechslung in das tägliche Hungerleiden!

So lieber Willi, will für heute schliessen in der Hoffnung Dir auch auf Deine anderen noch kommende Briefe noch antworten zu können.

Bis dahin verbleibe ich in alter Frische.
Dein Freund Georges


Brühl 5.8.43

Lieber Freund Willy

Nun nach langer Zeit komme ich mal wieder dazu, Dir altes Haus einige Zeilen zu schreiben. Hier ist noch alles beim Alten, auch der Kamerad von drüben lässt uns nun schon geraume Zeit unsere wohlverdiente Nachtruhe voll auskosten. Dafür kommt er bedenklich in Deine

(l.S.) Nähe, na zur Abwechslung ist es mal was anderes, was meinst Du davon?
Von Cöln habe ich Dir ja geschrieben, wie lecker es da aussieht, da kann man auch sagen. Vergesse es, kaufe Dir ein Brötchen, und springe auf die Achtzehn" Oder, nimm ne´ Leiter und klettre weg !!
(r.S.) So alter Schwede nun zu Dir, traf heute Deine Mutter, Sie fragte mich, ob ich noch nichts von Dir erhalten hätte, ich musste es leider verneinen, sehr zu meinem Leidwesen, denn immer noch warte ich auf die schon so lange, (gestr: leider bis heute vergebens wart) versprochene Sendung:
an Briefmarken hast Du wohl noch nicht

gedacht, oder hast Du schon was von Deinem Bekannten erhalten. Besser noch Du passt auf´s Postamt auf denn in letzter Zeit sind wieder eine Menge Neuerscheinungen aufgetaucht schicke Sie mir doch bitte, oder noch besser, bringe Sie mir in Deinem bald fälligen Urlaub mit!!
Für heute Schluss lasse bald etwas von Dir hören, bis dahin
Gruss Georges


Brühl, 16.8.43

Lieber Willi,
da ich heute morgen endlich, das schon zu den Toten Paket erhalten habe will ich Dir auch gleich schreiben das hier zwar etwas verbeult, aber immerhin angekommen ist! meine Freude war natürlich groß als ich mir den Inhalt näher ansah über 100 Mark (A.d.A. ca. ein halber Monatslohn) hätte ich

(l.S.) mich nicht mehr gefreut.

Meine kl. Frau hat sich gleich drangemacht und Zigaretten gestopft im Nu hatte Sie 50 fertig. Ich habe mir natürlich in der Zwischenzeit die fertigen zu Gemüte geführt es ist ganz ein anderes Gefühl mal rauchen zu können ohne zu rechnen wie lange es noch reicht von diese (?) ich kam mir vor wie der
(r.S.)Tabackönig vom Gürzenich = schön.
Spass beiseite lb. Willi, ich sage Dir meinen besten Dank für Dein Packerl, solltest Du mal wieder einen speziellen Wunsch haben, werde ich ihn Dir natürlich gerne erfüllen. Übrigens diser Tage war auch wieder Deine Kl. Freundin wieder zu besuch bei Euch. Natürlich ist das nichts für Dich mein Lieber. Sie ist zu häufig runt (?) gegangen eine ausgelaugte Dame (?)

und nicht nach meinem Geschmack, wahrscheinlich auch nicht nach dem Deinen, zur not natürlich gehts schon mal !! Nun Du alter Groschen wann kommst Du nach Deutschland zum Kursus? Dann vergesse Tabak und Briefmarken nicht!
Will nun schließen und hoffen das Dich der Brief gesund und munter antrifft, iwe er mich verlässt. Lasse bald mal wieder was von Dir hören.
In alter Frische Georges


Brühl, den 15.9.43

Lieber Willi.
Zuerst meinen Dank für Deine 2 Briefe. (1. und 5.9)
Es freut mich sehr das Du etwas mehr Zeit hast zum schreiben! Noch mehr freut mich das ich wieder was Rauchbares in Aussicht habe, denn am 25.9 werde ich mit meiner Braut nach Reichenhall fahren,

(l.S.) und mit Rauch geht das nochmal so gut, meinst Du nicht auch? Und an Briefmarken denkst Du ja auch, Du altes Haus mit neuen Fenstern. Was Krieg anbelangt bis Du hinreichend versorgt, und auf dem laufenden(?) bist Du ja auch?
Hier gibt es nichts Neues, die Tommys haben uns wohl ganz vergessen (Gott sei Dank).
Hoffentlich haben
(r.S) Sie es über den Kanal nicht gehört sonst kommen Sie wohl heute Nacht! Also lieber Willi will für heute schliessen und hoffe das Dich der Brief gut und munter antrifft.
Bis dahin die besten grüsse von uns Allen.
Dein Freund Georges

Nachträglich auch von meiner Kleinen die besten Grüsse Sie meint, Du hättest Sie ja auch ubkio (?) gegrüsst.
Dein Freund Georges


Brühl, den 26.10.43

Lieber Freund Willi.

Nun endlich komme ich dazu Dir für Deinen Brief vom 28.09 zu danken!

Ich war in der Zwischenzeit im Urlaub, und als ich nach Hause kam war der Brief schon da! Wie ich aus Deinem Brief ersehe betreibst Du dort unten im Moment Vielweiberei na zum Zeitvertreib muss man sich auch mal mit Weibern abgeben! (Ich bin ja mit allem versorgt!)


(r.S.) Ja lb. Willi, wie ich Dir schon schrieb war ich in Bad Reichenhall, 14 Tage lang, mein lb. ich kann Dir sagen 14 Tage ohne Arbeit, und mit meiner kl. Frau, da war alles dran. Wie ich nach Hause kam lag zu meiner grossen Freude auch Dein 2. Paket da. Na da war Qualm in der Bude. Heute habe ich für Deine Mama auch wieder was gemacht, habe auch wieder 60 Stäbchen erhalten.

Nun zu Dir mein mein lb. Die Filme hast Du wohl erhalten, die Deine Mutter von mir bekommen hat.

(l.S.) So lieber Willi für heute will ich schliessen, entschuldige bitte, den Bleistift, denn meinen Füller finde ich auch mal wieder nicht. (Er hat Urlaub) Übrigens wie ist es mit Deinem Urlaub? Noch nicht an der Reihe? Denkst Du an Briefmarken?

 

Also lieber Willi lasse mal bald wieder etwas von Dir hören, bis dahin lass Dirs gut gehen.

Dein Freund Georges


Dann hoffe ich bald mal eine Rechnung über die Zigaretten zu bekommen!!


Brühl den 10.11.43

Lieber Willi!

Für Dein Päkchen meinen herzl. Dank, das nenne ich eine Überraschung mein Lieber, sie ist Dir wirklich gelungen. Ohne Anmeldung ndenn gewöhnlich erhalte ich Deinen Brief immer 14 Tage im Vorraus, kamen die Glimmstengel hier an: Also lieber Willi, hoffentlich kannst Du Weihnachten in Urlaub, damit ich endlich mal mit Dir abrechnen kann! Zudem glaube ich das Du mehr Zeit zum Päkchen machen hast als zum


(l.S.) Briefschreiben, denn einen Brief habe ich schon lange nicht mehr erhalten!

Nun zu Dir, wie geht es Dir denn noch Du altes Haus, meiner Meinung nach nicht zu gut, denn wo keine Frau da kein Leben!

Na im Urlaub kannst Du mal wieder richtig an die Flinte gehen. Bei Dir wird das Schiesseisen da unten wohl auch ein oder das andere mal gebraucht sagte mir Deine Mutter!

Dann noch was lieber Willi hast Du auch ein paar Rollschuhe bei Dir?

(r.S.) Allerdings in kleiner R.P.K.U.ist auch nicht für den Fall eines beschleunigten Auszugs!

So lieber Willi will für heute schliessen und hoffe in den nächsten Tagen etwas von Dir zu hören!
Bis dahin verbleibe ich mit den besten Grüssen und nochmals Danke
Dein Freund Georges
 


Denke mal an Briefmarken











































Heute waren schon 10 Besucher (47 Hits) hier!